SWADE Where’s where

Orte

  • Phoenix; Spelunke, in der Nikolas Drogen kaufte.
  • Roter Drache; Gasthaus, Drakos HQ, nun im Besitz des Grünen Banners.
  • Seedrache; schnittiger Zweimaster, Laderaum ausgeräumt, um Platz für übergroße Mannschaft zu schaffen, Sicherheitsraum in der Bilge.
  • Silberner Schwan; bestes Gasthaus am Marktplatz im Osten, wo Nikolas‘ Probeauftritt schief ging.
  • Tanzende Münze; ehemaliges Spielkasino, jetzt HQ der Helden.
  • Zerbrochener Krug; Eckkneipe, in deren Nähe Drebby den Helden auflauerte und in der Nikolas seine flammende Rede hielt.
  • Zum Rad; heruntergekommene Kneipe in der Südstadt.
  • Leuchtturminsel
    • Feuchter, stellenweise sumpfiger Boden, hohes dichtes Schilf und an den überfluteten Stellen verschlungene Wasserpflanzen, die das Vorankommen erschweren.
    • Ein kreisrunder, trüber Tümpel mit schwarzem Wasser.
    • Ein steinerner Turm ohne erkennbaren Eingang, auf dessen Spitze eine bronzene Schale, in der nachts ein Feuer entzündet ist, obwohl kein Mensch gesichtet wurde. Um die Schale ist eine durchbrochene Kuppel wie eine Art Käfig aufgestellt.
    • Ein Kreis aus Runen, auf Augenhöhe an der Basis des Turms außen auf die Wand graviert.
  • Piratenschlupfwinkel
    • Lagerhalle, in der dutzende Hängematten in mehreren Ebenen übereinander zwischen den Strebepfeilern hängen.
    • Eine blaue Flagge, die von der Decke hängt, auf der in rot und schwarz ein Wesen dargestellt ist, das wie eine Kreuzung aus einer Schlange und einer Schildkröte aussieht.
    • Über einem großen, wassergefüllten Becken, in dem blaugrüne Fische schwimmen, hängt eine Art Flaschenzug mit zwei Seilschlaufen.
  • Stinkende Docks
    • Hölzerne Landungsbrücken, deren nasse Planken stellenweise gesplittert sind, darunter träge schwappendes Flusswasser.
    • Hoch aufragende Fronten von Lagerhäusern, die Farben in breiten Streifen abgeblättert.
    • Haufen alter Fischernetze, durchdringend nach vergammeltem Fisch stinkend.
  • Dunkle Gasse
    • Tiefe Schatten, in denen sich jemand verbergen könnte.
    • Pfützen mit ölig schimmernder Flüssigkeit.
    • Ein Müllhaufen, aus dem Dampfschwaden nach oben steigen.
  • Kultraum der Dämonenanbeter
    • Ein grob behauener Steinblock, von einer klebrigen schwarzen Schicht überzogen, im Zentrum des Raums mit einer etwa menschengroßen Vertiefung auf der Oberfläche, von der Rinnen an den Seiten herabführen zu Auffanggefäßen (für Blut?).
    • Große Okulte Symbole sind mit schwefelgelber und Rostroter Farbe vom Boden bis zur Decke an die Wände gemalt.
    • In einer Ecke ein mannshoher Spiegel in einem Rahmen aus schwarz angelaufenem Metall, der so gearbeitet ist, als bestünde er aus Händen und Klauen, die nach der Person, die sich darin spiegelt, greifen.
  • Geheimnisvolle Apotheke
    • Treppenstufen hinab in einen niedrigen Verkaufsraum, dessen Wände von kleinen Schubladen bedeckt sind und von dessen Decke intensiv duftende, getrocknete Kräuter hängen. In einer Ecke ein mannshoher Spiegel in einem Rahmen aus schwarzem Holz.
    • Ein schwerer, mit Runen und Symbolen bestickter Vorhang verbirgt einen Durchgang
    • Im hinteren Bereich des Raumes steht ein geflochtener Bastkorb auf einem Hocker
  • Kontrollpunkt an der Brücke
    • Aus massiven Balken gezimmerte Barriere mit einer hölzernen Schranke
    • Aufgespannte Zeltplane gegen Sonne oder Regen
    • Matschiger Trampelpfad, der vor der Brücke zum Flussufer hinab führt
  • Spielhölle
    • Mit grünem Filz überzogene Tische
    • Weiß-violetter Rauch, der in dicken Schwaden unter der Decke wabert
    • Überbreiter thronartiger Sessel, wie von der Sonne beleuchtet, mit Tischchen aus Kirschbaumholz daneben
  • Baufällige Brücke im Osten der Altstadt in einer dunklen, wolkenverhangenen Nacht.
    • Steil zum Fluss hin abfallendes Ufer, stellenweise vereist.
    • Verkohlte Ruine eines Gasthauses direkt neben der Brücke, brusthohe Mauerreste.
    • Morscher Anlegesteg, nasse, stellenweise überfrorene Holzstufen.
  • Rußbedeckte Ruinen
    • Abgebrochene Säulen, die wie die Rippen eines gewaltigen Skeletts in den Himmel ragen
    • Gestürzte Statuen von Heiligen und Engeln, die meisten zerbrochen, manche jedoch wider alle Wahrscheinlichkeit intakt, über ihre rußigen Gesichter, die teilweise vom Regen gewaschen wurden, huschen Licht und Schatten und erwecken den Anschein, als würden ihre toten Augen euch verfolgen
    • Geschwärzter, zu einem Klumpen geschmolzener Altar, der stellenweise rot schimmert, als würde er glühen
  • Verborgene Schatzkammer
    • Staub hängt in der Luft und glitzert im magischen Licht
    • In einem weißen Steinblock steckt ein silbern leuchtendes Schwert
    • Der Fußboden ist durch wabernde, pechschwarze Dunstschwaden verborgen
  • Aufgegebene Schneiderwerkstatt
    • Durcheinander geworfene, zerrissene, schmutzige Stoffballen
    • Wandschränke mit durchbrochenen geschnitzten Türen, die in unterschiedlichem Stil gekleidete Personen darstellen
    • Eine von der Decke hängende Lampe, die an und aus geht und in allen Farben des Regenbogens flackert
  • Gemächer des Drakoniers
    • Fremdländisch anmutende Einrichtung in den Farben blutrot und rußschwarz, Wandbehänge aus Stoffbahnen
    • Durchgang in Nebenraum, der von einer bronzenen Gittertür verschlossen werden kann
    • Große Truhe aus rot lackiertem Holz mit schwarzen Eisenbeschlägen und einem massiven Schloss.

Leave a reply

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.